Allgemeine Musiklehre

  • Uff! Wer will das schon?
  • Wozu braucht man das?
  • Und der und der berühmte Gitarrist kann auch keine Noten, wieso muss ich sie dann lernen?

Antwort: Früher hat man endlos lange Geschichten Jahrhunderte lang nur mündlich überliefert, trotzdem käme niemand auf die Idee, nicht lesen und schreiben lernen zu wollen, nur weil man auch ohne diese Kulturtechnik gute Geschichten erfinden und erzählen kann. Wieso soll das eigentlich in der Musik anders sein?

Ich habe als Kind immer meine Autos zerlegt um herauszufinden, wie sie funktionieren, wie die Federung gemacht ist, wie die Lenkung. Ganz faszinierend war die Gangschaltung beim Distler, einem batteriebetriebenem Spielzeug-Auto, das man mittels einer am Lenkrad und am Schalthebel montierten Spirale lenken und schalten konnte.

Ebenso faszinierend fand ich später auch die Baupläne von Sprachen, also die Grammatik. Mit der Grammatik kann man sein Denken schulen, Einsichten gewinnen in die Gedankengänge von Menschen anderer Länder und schließlich mit großer Leichtigkeit auch andere Sprachen lernen. Man erkennt auch die Vor- und Nachteile der eigenen Sprache, lernt ihre Grenzen kennen und sieht, was in anderen Sprachen intelligenter gelöst wird als in der eigenen.

Aus ähnlichen Gründen kann ich persönlich auch sehr begeistern für die Regeln und Baupläne der verschiedenen Musikrichtungen und ich habe dadurch auch als relativ unbegabter Musiker zu improvisieren und ein bisschen zu komponieren gelernt. Ich kann meine Ideen aufschreiben und später weiterverarbeiten, ich kann sie mit Freunden teilen und ich kann meine Schüler damit quälen, das sind doch genug Gründe, sich in die allgemeine Musiklehre zu vertiefen oder nicht?

Die Lehrinhalte der Allgemeinen Musiklehre kann man, wie andere Wissensgebiete auch, auf verschiedenste Arten erklären und darstellen. Es ist daher sehr nützlich, sich nicht nur mit einem einzigen Autor zu befassen. Ich persönlich vermittle hier einen guten und garantiert zielsicheren Zugang für Anfänger, erhebe aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Ich befasse mich hier nur mit Tonleitern, Akkorden, Intervallen und dem Harmonisieren von gegebenen Melodien, nicht aber mit italienischen Ausdrücken für Tempobezeichnungen und Vortragsangaben.

Für Interessierte habe ich 2 Links eingefügt (viel zu wenig).

Links: www.musiklehre.at, www.booklooker.de (ins Suchfeld: Allgemeine Musiklehre eingeben)

Ein leeres Notenblatt zum Download

Im Shop kann man um 0,60 € eine Pdf-Datei mit 6 Seiten leeren Notenlinien erwerben, die aber, je nach Verwendungszweck, unterschiedlich große Zeilenabstände haben. So hat man, wenn man nicht besser ein Notenheft kaufen möchte, für den Rest seines Lebens an Notenblättern ausgesorgt.